post

Dorfweihnacht in Buxheim

Auch in diesem Jahr fand in der Adventszeit die traditionelle Dorfweihnacht der Gemeinde Buxheim statt. Der Reitverein Buxheim hatte zum wiederholten Mal eine tragende und entscheidende Rolle. Unter den wachsamen Augen von Svenni mit Unterstützung durch Barbi und Nikki  durfte Vierbeiner Eddi auch dieses Jahr das Christkind in den Sattel nehmen. Dies kam naturgemäß bei den Kindern besonders gut an.

Bürgermeister Wolfgang Schmidt, ebenfalls Mitglied des Reitvereins Buxheim,  eröffnete im Brunogarten feierlich die Dorfweihnacht.

Eine Kindergruppe erfreute die zahlreich gekommenen Besucher mit einer beeindruckenden Vorführung. Anschließend flanierten viele Besucher zu den festlich geschmückten Ständen und Buden.

Der Reit- und Fahrverein Buxheim wünscht allen Vereinsmitgliedern, Freunden und Sponsoren ein friedvolles Weihnachtsfest sowie Gesundheit und Glück für Pferd und    Reiter(in) im neuen Jahr.

Der Weihnachtsmann hat Pferde gern, denn ganz treu dienen sie ihrem Herrn. Traben selbst durch den finsteren Wald und machen erst am Ziele halt. Sie warten dort ganz ohne Hast und fallen niemandem zur Last. Drum hat der Weihnachtsmann in der Heiligen Nacht, ihnen etwas mitgebracht. Eine Möhre soll es sein und die frisst Pferdchen ganz allein.

Djouri im Festgewand

Ein Unglück kommt selten allein

Schnell ist es passiert: kurz nicht aufgepasst, umgeknickt und schon schmerzt das Sprunggelenk und eine Sehne ist gerissen. Vor einigen Wochen hat es den Erwin erwischt und seither sind ein Spezialschuh und zwei Krücken seine ständigen Begleiter. Doch seit einer Woche haben wir noch eine Sprunggelenkfraktur im Reitstall Epple: jetzt hat es auch noch Nina erwischt, die unglücklich gestürzt ist und sich dank ärztlicher Kunst ebenso wie Erwin bereits wieder auf dem Weg der Besserung befindet. Dass es in beiden Fällen den linken Fuß betraf ist wohl eher ein Zufall. Beide Unglücksraben haben trotz erlittener Schmerzen und Operationen das Lachen nicht verlernt:

Der Reitverein Buxheim wünscht Nina und Erwin gute Besserung und baldige Rückkehr in die Stallungen.  

Auf dem nächsten Bild hat sich Gottfried Epple zu den beiden Invaliden gesellt und hebt bereits freiwillig den linken Fuß. Getreu dem Motto, das hoffentlich nicht eintreten wird:

„So nehmet auch mich zum Genossen an:
Ich sei, gewährt mir die Bitte,
In eurem Bunde der dritte!«    

Friedrich Schiller / Die Bürgschaft
Nina, Erwin und Gottfried Epple

   

Eddi im Nebel

Nachdem uns Caro vor kurzem schon ein tolles Bild von einem Sonnenuntergang zugeschickt hat, ist heute Nicole ein wunderschönes Bild gelungen. Es trägt den Titel „Eddi im Nebel“ und fängt die tolle Abendstimmung hervorragend ein. Wenn auch euch ein guter Schnappschuss im Reitstall Epple gelingt, einfach zusenden an

kontakt@rufv-buxheim.de