Ein Unglück kommt selten allein

Schnell ist es passiert: kurz nicht aufgepasst, umgeknickt und schon schmerzt das Sprunggelenk und eine Sehne ist gerissen. Vor einigen Wochen hat es den Erwin erwischt und seither sind ein Spezialschuh und zwei Krücken seine ständigen Begleiter. Doch seit einer Woche haben wir noch eine Sprunggelenkfraktur im Reitstall Epple: jetzt hat es auch noch Nina erwischt, die unglücklich gestürzt ist und sich dank ärztlicher Kunst ebenso wie Erwin bereits wieder auf dem Weg der Besserung befindet. Dass es in beiden Fällen den linken Fuß betraf ist wohl eher ein Zufall. Beide Unglücksraben haben trotz erlittener Schmerzen und Operationen das Lachen nicht verlernt:

Der Reitverein Buxheim wünscht Nina und Erwin gute Besserung und baldige Rückkehr in die Stallungen.  

Auf dem nächsten Bild hat sich Gottfried Epple zu den beiden Invaliden gesellt und hebt bereits freiwillig den linken Fuß. Getreu dem Motto, das hoffentlich nicht eintreten wird:

„So nehmet auch mich zum Genossen an:
Ich sei, gewährt mir die Bitte,
In eurem Bunde der dritte!«    

Friedrich Schiller / Die Bürgschaft
Nina, Erwin und Gottfried Epple

   

Kommentare sind deaktiviert.