Schwalben zählen zu den bekanntesten Vögeln. Sie gehören wie Mauersegler und Haussperling zu den Kulturfolgern und sind aus den Dörfern und Städten gar nicht wegzudenken. Trotz dieser Anpassung sind sie vielfach zu den Sorgenvögeln des Naturschutzes geworden: während Hausbesitzer aus Angst vor Verschmutzung die Nester der Mehlschwalben zerstören, verschließen besorgte Bauern den Rauchschwalben ihre Ställe, um vermeintlichen Hygieneanforderungen gerecht zu werden. Dabei gefährden die kühnen Flugakrobaten weder unsere Gesundheit noch die Lebensmittelsicherheit. Um auf die Bedrohung der Schwalben durch den Menschen aufmerksam zu machen hat der NABU 1974 die Mehlschwalbe, 1979 die Rauchschwalbe und 1983 die Uferschwalbe zu den Vögeln des Jahres gekürt und engagiert sich weiterhin für ihren Schutz – unter anderem mit dem Projekt schwalbenfreundliches Haus (Quelle: NABU – Naturschutzbund Deutschland e.V.)

Im Reitstall Epple sind wir willkommen

Ein sehr schwalbenfreundliches Terrain ist unser Reitstall, in dem die Hirundinidae (wissenschaftlicher Name) nach Herzenslust durch die Stallgassen fliegen und in zahlreichen Nestern ihre Jungvögel aufziehen. Pferde und Vögel einträchtig und friedlich miteinander, leider in unserer heutigen Gesellschaft nicht so leicht übertragbar auf die Menschen, die sich bereits über den Vogelmist aufregen können.