Sanierung der kleinen Reithalle

Ab der 28. Kalenderwoche (08.07.2019) bis voraussichtlich Anfang August wird das Dach der kleinen Reithalle saniert. Die Handwerker sind im Regelfall von 06 – 15 Uhr am Werk(eln). Das bedeutet, dass die kleine Halle nur sehr eingeschränkt nutzbar ist. Gottfried Epple bittet um Verständnis und gegenseitige Rücksichtnahme.

Die Arbeiten gehen gut voran

Turniersaison in vollem Gange – mit Nachtrag

Viele Turniere stehen in den nächsten Wochen und Monaten noch auf dem Kalender. Ein besonders schönes und renommiertes Turnier fand dieses Wochenende in Aulendorf statt. Wir gratulieren Biggi Mutzel, die in der dortigen Dressurprüfung M* eine weitere Platzierung erreichen konnte. Allen Reiterinnen, die demnächst unseren Reitverein Buxheim bei einem Turnier vertreten werden, drücken wir beide Daumen.

Geschafft: Biggi und Legato in Aulendorf
Foto: Josef Mayer

Und wir haben noch einen sehr erfreulichen Nachtrag: bereits am 02.06.2019 konnte Laura Moldenhauer mit Jack the Jumper den 1. Platz im Stilspring-WB – mit Erlaubter Zeit (EZ) und Stechen in Bad Wörishofen belegen. Auch hierzu einen ganz herzlichen Glückwunsch Laura !!!

Ein gutes Team: Jack und Laura

LPO-Änderungen verabschiedet

FN / 07.05.2019 | 12:20 Uhr | Uta Helkenberg FN-Beirat Sport: LPO-Änderungen verabschiedet

Verschiedene Liberalisierungen des Regelwerks beschlossen

Hamburg (fn-press). Flexibler und liberaler – so wünschen sich viele Turnierteilnehmer und -veranstalter den Pferdesport. Unter diesem Motto standen daher auch die Änderungen im Regelwerk, die vom der Beirat Sport der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) bei den FN-Tagungen in Hamburg mit großer Mehrheit beschlossen wurden.

Bislang ein No-Go, künftig aber möglich, sofern die Ausschreibung es erlaubt: der Start „außer Konkurrenz“, also ohne Wertung und ohne Platzierungsmöglichkeiten. Mit dieser Neuerung soll es Reitern mit einer zu hohen Leistungsklasse ermöglicht werden, ein Pferd zu Trainingszwecken in einer niedrigeren Prüfung zu starten. Ein Start „außer Konkurrenz“ ist daher nur in Prüfungen der Klasse E bis L und nicht in startplatzbegrenzten Prüfungen möglich. Die Pferde sind in anschließenden Prüfungen derselben Disziplin auf demselben Turnier nicht startberechtigt. Die Anzahl der zulässigen Starts je Reiter pro Prüfung sowie je Pferd pro Tag gilt inklusive der Starts „außer Konkurrenz“, ferner gelten die üblichen Voraussetzungen, d.h. das Pferd muss fortgeschrieben sein und der Reiter eine gültige Jahresturnierlizenz besitzen. Der Start „außer Konkurrenz“ muss mit der Erklärung der Startbereitschaft angemeldet werden.

Weitere Neuerungen betreffen vor allem Erleichterungen für die Veranstalter. So ist ihnen die Auszahlung von Geldpreisen künftig in allen nationalen Prüfungen freigestellt, nicht nur bis Klasse M sondern einschließlich Klasse S. Ferner dürfen weitere Veranstaltungsgebühren im Zusammenhang mit der Teilnahme an Turnieren erhoben werden, sofern sie in der Ausschreibung transparent aufgeführt und von der zuständigen Landeskommission bzw. der FN genehmigt wurden. „Tierärzte, Sanitätsdienst und andere Dienstleister rund ums Turnier verursachen immer mehr Kosten, die vom Veranstalter nicht allein durch Nenn- und Startgelder zu finanzieren sind. Gleichzeitig wird in jüngster Zeit immer deutlicher, dass die meisten Reiter bereit sind, gute Rahmenbedingungen auch zu honorieren. Im Grunde wird mit der Änderungen das liberalisiert, was an vielen Stellen bereits gängige Praxis ist“, erklärt Fritz Otto-Erley, Leiter der FN-Abteilung Turniersport.

Weiterhin wurde beschlossen, aus der Verpflichtung zur Richterrotation eine „Soll“-Bestimmung zu machen. „Das Thema steht aber unter weiterer Beobachtung und bleibt auf der Tagesordnung“, sagte Otto-Erley.

Siegerehrungen: Dispensregelungen in der LPO ausreichend
Im März sorgte der tödliche Unfall eines Kindes während der Siegerehrung eines Reiterwettbewerbes für große Betroffenheit im Pferdesport. „Dieser tragische Unfall hat uns alle sehr erschüttert“, sagte Otto-Erley. Aufgrund dessen wurden die Regelwerke noch einmal überprüft. Der Beirat Sport kam zu dem Schluss, dass sowohl die Leistungs-Prüfungs-Ordnung ausreichend Möglichkeiten bieten, um eine weitgehende Sicherheit bei Siegerehrungen inklusive der Ehrenrunden gewährleisten zu können. „Dispense waren und sind jederzeit möglich, ebenso wie Siegerehrungen zu Fuß und andere Alternativen, von denen gerade in Wettbewerben häufig Gebrauch gemacht wird“, so Otto-Erley. Für den Bereich breitensportlicher Wettbewerbe unter der Regelung der WBO wurden darüber Handlungsempfehlungen erarbeitet, die in Kürze veröffentlicht werden.

Sehr gut besuchte Mitgliederversammlung

Bürgermeister Wolfgang Schmidt gratulierte unserer Sabine für 25 Jahre Vereinstreue und den erfolgreichsten Reiterinnen der letzten Saison (3.von links nach re.) Sarah /1. Platz Junioren, Melanie/1. Platz Senioren, Jessy, 3. Platz Senioren, Biggi/2. Platz Senioren

Die Jahreshauptversammlung des Reitvereins Buxheim am 23.03.2019 in der „SONNE“ haben erfreulicherweise 30 Vereinsmitglieder besucht, zu denen auch Bürgermeister Wolfgang Schmidt gehört, der ein Grußwort sprach. Eingangs begrüßte 1. Vorstand Werner Mutzel und gab anschließend einen Bericht zum Vereinsjahr 2018, in dessen Mittelpunkt das Osterturnier stand. Aber auch die Kreismeisterschaften in Ottobeuren absolvierten die Buxheimer Reiterinnen mit einem 3. Platz sehr erfolgreich. Das Jahr schloss traditionell mit der Dorfweihnacht, bei der Svenja und Eddi für den sicheren Einritt des Christkindes sorgten.

Barbi Wiedenmayer erläuterte kenntnisreich die stabile Finanzsituation des Vereins. Siggi und Manu hatten die Kontobewegungen und Belege als Kassenprüferinnen kontrolliert, weshalb der Vorstand entlastet werden konnte.

Bei den Vorstandswahlen stellten sich erfreulicherweise die bisherigen Amtsinhaber für weitere 3 Jahre zur Verfügung (1. Vorstand und Schriftführer standen nicht zur Wahl). Mit überwältigender Mehrheit wurden bestätigt:

2. Vorstand Sabine Kärger

Kassiererin Barbara Wiedenmayer

Kassenprüfer Manuela Peil

Sigrid Bögelein

Beisitzer Carola Honold

Technischer Leiter Gottfried Epple

In der Versammlung wurde u.a. die Jahresplanung 2019 besprochen:

  • Fortbildung: Vortrag eines Tierarztes (Erste Hilfe beim Pferd) im 1. Halbjahr und einer Osteopathin (2. Hj.)
  • Erste Hilfe – Kurs für Vereinsmitglieder (kostenfrei) und Einsteller (Selbstzahler); Interessenten mögen sich direkt bei Sabine Kärger melden. Es müssen mindestens 10 Teilnehmer sein.
  • Mitgliederwerbung 2019: in diesem Jahr wird auf die Erhebung einer Aufnahmegebühr (25 €) verzichtet. Mitglieder, die ein Neumitglied werben, bekommen vom Verein eine Anerkennung.
  • Der Vereinsausflug geht in diesem Jahr mit einem Bus auf die Consumenta nach Nürnberg; näheres folgt zeitgerecht.
Nicht nur der Nachtisch sorgte für ein angenehmes Versammlungsklima in der SONNE

Bildernachlese von Manu zu Mitglieder- und Sportlerehrungen (Auswahl)

Wettbewerb der Schneemänner und -frauen

Das Jahr 2019 ist bereits eine Woche alt und der Reitverein Buxheim hofft, dass ihr alle im Neuen Jahr gut angekommen seid. Euch und euren Vierbeinern nochmals alles Gute, Gesundheit, Glück und viel Spaß beim Reiten.

Der Schneefall der letzten Tage hatte auch seine guten Seiten: wer etwas sucht findet im Reitstall Epple einige Schneefiguren, deren Erbauer sich viel Mühe gegeben haben. Ob Mann oder Frau möge der Betrachter selber entscheiden. Jedenfalls sind bei erneuten Schneefällen bereits neue Projekte geplant.

Eddi im Nebel

Nachdem uns Caro vor kurzem schon ein tolles Bild von einem Sonnenuntergang zugeschickt hat, ist heute Nicole ein wunderschönes Bild gelungen. Es trägt den Titel „Eddi im Nebel“ und fängt die tolle Abendstimmung hervorragend ein. Wenn auch euch ein guter Schnappschuss im Reitstall Epple gelingt, einfach zusenden an

kontakt@rufv-buxheim.de

Hindernisse und Stangen sind eingewintert

Im Rahmen des gestrigen Arbeitsdienstes wurden Hindernisse und Stangen in der großen Reithalle eingelagert. Dank Horst mit seinem Anhänger war die Arbeit in Rekordzeit erledigt. Gleichzeitig widmeten sich 3 Vereinsmitglieder der Grundreinigung der Küche. Als kleines Dankeschön für die geleistete Arbeit traf sich die Runde zum abschließenden Kaffee mit Kuchen. 

Aufmerksame Beobachter

 

Nebel hat auch gute Seiten

Der Nebel der letzten Tage hat auch vor dem Reitstall Epple nicht halt gemacht. Die einen empfinden es als unheimlich bis beängstigend, andere können dem auch Positives abgewinnen. Unter Nebel versteht man in der Meteorologie einen Teil der Atmosphäre, in dem Wassertröpfchen fein verteilt sind, und der in Kontakt mit dem Boden steht, wobei die Wassertröpfchen durch Kondensation des Wassers der feuchten und übersättigten Luft entstanden sind( Wikipedia). Für so manchen Hobbyfotographen bieten sich auch in unserem Stall interessante Motive an.

Fotos: Erwin Zeller / Werner Mutzel

Ungeliebte Pferdeäpfel– Mitteilung der Gemeinde

Mitteilungsblatt
der Gemeinde Buxheim

Buxheim, den 19.09.2018 Ausgabe Nr. 35

Nachdem wiederum mehrere Beschwerden im Rathaus bezüglich der vermehrt auftretenden Verschmutzung durch Pferdeäpfel im Ortsbereich und an der Iller eingegangen sind, wird von Seiten der Gemeindeverwaltung Buxheim dringend auf folgendes hingewiesen:
1. Die Benutzung von Geh- und Radwegen durch Reiter ist nach den Vorschriften des Straßenverkehrsrechtes nicht gestattet. Reiter haben sich auf der Straße zu bewegen.
2. Selbstverständlich kann der Reiter / die Reiterin die Ausscheidung nicht verhindern, es besteht jedoch die gesetzliche Pflicht, die Ausscheidungen der Pferde zumindest im Ortsbereich nach dem Ausritt zu entfernen. Das Gesetz verlangt nicht eine sofortige, sondern eine unverzügliche Beseitigung, sodass der Reiter / die Reiterin zum Stall zurückkehren kann, um dann mit geeignetem Werkzeug „dem Haufen zu Leibe zu rücken“.
Wie man so schön sagt, liegt das größte Glück auf Erden auf dem Rücken von Pferden. Die Verantwortung der Reiter / Reiterinnen liegt aber auch darin, dafür zu sorgen, dass andere Menschen durch ihre Freizeitgestaltung, bzw. ihren Sport nicht in unnötiger Weise belastet werden.
Deshalb bittet die Gemeinde alle Reiterinnen und Reiter, welche sich im Ortsbereich bewegen, nicht die Gehwege zu nutzen, und nach dem Ausritt die Pferdeäpfel zu beseitigen.

Der Vorstand des Reitvereins Buxheim unterstützt den wiederholten Appell der Gemeinde. Es liegt in der Verantwortung jeder Reiterin / jedes Reiters, im Ortsbereich nichts „liegen zu lassen“ und sich davon zu machen. Sprecht Reiterkollegen offen an, wenn sie dem nicht nachkommen und ein schlechtes Bild abgeben, über das sich einige Anwohner ganz massiv ärgern.